htw saar QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

Altlastensanierung

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Altlastensanierung
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Europäisches Baumanagement, Bachelor, ASPO 01.10.2018
Standort:
HTW Campus Alt-Saarbrücken
Code: DFBEB-632
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
4VU (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
4
Studiensemester: 6
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur

[letzte Änderung 04.10.2016]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

DFBEB-632 Europäisches Baumanagement, Bachelor, ASPO 01.10.2018 , 6. Semester, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 4 Creditpoints 120 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 75 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dipl.-Ing. Frank Baur
Dozent/innen: Prof. Dipl.-Ing. Frank Baur

[letzte Änderung 18.07.2016]
Lernziele:
Kenntnisse – Die Studierenden
•        erweitern fachspezifische Grundlagen hinsichtlich der Erkundung, Beurteilung, Sicherung  und Sanierung von Altlasten. Bauliche Aspekte (z.B. „Bauen im Bestand“, „Flächen-recycling“) werden hervorgehoben.
 
Fertigkeiten  – Die Studierenden sind in der Lage,
•        Fragestellungen zum Bodenschutz auf unbekannte eindimensionale Aufgaben- und Problemstellungen zu übertragen bzw. anzuwenden (Anwendung).
 
Kompetenz
•        Die nicht deutschen Studierenden verfügen über die Kompetenz, auf der Grundlage landesspezifischer und sprachlicher Kenntnisse sich auf die kulturellen Unterschiede in Deutschland einzulassen und im Land erfolgreich zu agieren.


[letzte Änderung 04.10.2016]
Inhalt:
•        Allgemeine Zusammenhänge und Auswirkungen von Bodenverunreinigungen/Definitionen/Bodenkunde,
•        rechtliche Grundlagen/Bundesbodenschutzgesetz,
•        regionale Erhebung und Erstbewertung von Verdachtsflächen/Informationsmanagement,
•        Standortspezifische Voruntersuchung (historische Erkundung, naturräumliche Daten),
•        Aufschlussverfahren/Analysenumfang/relevante Parameter/Probenvorbereitung,
•        Gefährdungsabschätzung unter Nutzung einschlägiger Bezugswert – Listen (u. a. BBodSchV),
•        Sanierungsplanung,
•        Verfahren zur Sicherung (horizontale/vertikale Systeme, Immobilisierung, Auskofferung/Umlagerung),
•        Verfahren zur Sanierung (reaktive Wände, Bodenluftabsaugung, hydraulische Maßnahmen, Waschverfahren, thermische Behandlung, biologische Behandlung),


[letzte Änderung 04.10.2016]
Literatur:
•        Fischer: Köchling, Praxisratgeber Altlastensanierung
•        Franzius: Sanierung kontaminierter Standorte und Bodenschutz
•        ITVA-Arbeitshilfen und ITVA-Richtlinien zur Thematik Altlastenmanagement; Ingenieurtechnischer Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V.
kostenfrei downloadbar unter  www.itv-altlasten.de
•        Richtlinien, Arbeits- und Handlungshilfen, Leitfäden zur Thematik Altlastenmanagement der Bundeländer; kostenfrei downloadbar von den Internetportalen „Umwelt“ der Bundesländer und des Bundesumweltamtes


[letzte Änderung 04.10.2016]
[Wed Jun 19 16:31:57 CEST 2024, CKEY=dac, BKEY=dfeb2, CID=DFBEB-632, LANGUAGE=de, DATE=19.06.2024]