htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Erweiterte Methoden der Messtechnik

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Erweiterte Methoden der Messtechnik
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Elektrotechnik, Master, ASPO 01.10.2013
Code: E1804
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P211-0145
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
4V (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
5
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur

[letzte Änderung 15.02.2013]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

E1804 (P211-0145) Elektrotechnik, Master, ASPO 01.10.2013 , 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Oliver Scholz
Dozent/innen:
Prof. Dr. Oliver Scholz


[letzte Änderung 11.10.2015]
Lernziele:
Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung ist die/der Studierende befähigt,
 
•        Grundkonzepte der Messtechnik zu benennen und wiederzugeben,
•        bekannte systematische Fehler von zufälligen bzw. scheinbar zufälligen Messabweichungen zu unterscheiden und mit ihnen umzugehen,
•        die Messunsicherheit einer Messung gemäß DKD-3 (DAkkS) zu bestimmen,
•        die Rauschleistung von elektronischen Schaltungen mit Hilfe von Datenblattangaben abzuschätzen und auch messtechnisch zu bestimmen,
•        grundlegende sensorische Prinzipien, die in der Mikrosystemtechnik vornehmlich eingesetzt werden, wiederzugeben sowie quantitativ zu dimensionieren.


[letzte Änderung 24.03.2016]
Inhalt:
•        Erweiterte Grundlagen der Messtechnik
•        Stochastik in der Messtechnik
•        Die Messunsicherheit und ihre Bestimmung
•        Elektrisches Rauschen
•        Grundlagen der Mikrosensorik

[letzte Änderung 24.03.2016]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesungsfolien, Übungsaufgaben, und Excel-Beispielkalkulationen abrufbar von Clix

[letzte Änderung 24.03.2016]
Literatur:
Adunka, Franz: Messunsicherheiten: Theorie und Praxis, Essen: Vulkan-Verl. 2007.
 
Ballas, Rüdiger G, Günther Pfeifer und Roland Werthschützky: Elektromechanische Systeme der Mikrotechnik und Mechatronik Dynamischer Entwurf - Grundlagen und Anwendungen, Berlin, Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg 2009,
 
Gerlach, Gerald und Wolfram Dötzel: Einführung in die Mikrosystemtechnik, Leipzig: Fachbuchverlag Leipzig im Carl Hanser Verlag 2006.
 
Hoffmann, Jörg: Taschenbuch der Messtechnik : mit 63 Tabellen, München: Fachbuchverl. Leipzig im Carl-Hanser-Verl. 2007.
 
Horowitz, Paul: The art of electronics, 2nd ed Aufl., Cambridge [England] ; New York: Cambridge University Press 1989.
 
Müller, Rudolf: Rauschen, Berlin; New York: Springer-Verlag 1990.


[letzte Änderung 24.03.2016]
[Thu Feb 22 11:25:04 CET 2024, CKEY=eemdma, BKEY=em2, CID=E1804, LANGUAGE=de, DATE=22.02.2024]