htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Service Learning im Nonprofit Management

Modulbezeichnung: Service Learning im Nonprofit Management
Studiengang: Kulturmanagement, Master, ASPO 01.10.2018
Code: MAKM-307
SWS/Lehrform: 4V (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 6
Studiensemester: 3
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Prüfungswiederholung:
Informationen bzgl. der Prüfungswiederholung (jährlich oder semesterweise) finden Sie verbindlich in der jeweiligen ASPO Anlage.
Zuordnung zum Curriculum:
MAKM-307 Kulturmanagement, Master, ASPO 01.10.2018, 3. Semester, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 6 Creditpoints 180 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 135 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
MAKM-110 Nonprofit Management


[letzte Änderung 25.10.2018]
Sonstige Vorkenntnisse:
Wünschenswert wären für Nonprofit-/ Kulturmanagement relevante Vorkenntnisse z.
B. aus der beruflichen Praxis oder Studiengängen mit kulturellen oder gemeinwirtschaftlichen Bezügen


[letzte Änderung 23.10.2018]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Hellen Gross
Dozent:
Dozenten des Studiengangs


[letzte Änderung 25.10.2018]
Lernziele:
Die Studierenden sollen nach Abschluss des Moduls fachlich in der Lage sein:
 
•        die theoretisch erlernten Inhalte auf eine reale Problemstellung anzuwenden,
•        ihre durch das Service Learning-Projekt gesammelten praktischen Erfahrungen in einer NPO kritisch mit der erlernten Theorie abzugleichen,
•        im Team das analytische Instrumentarium der Betriebswirtschaftslehre anhand einer konkreten Aufgabenstellung anzuwenden,
 
Die Studierenden sollen nach Abschluss des Moduls bezüglich Sozialkompetenzen in der Lage sein:
 
•        eigenständige Analysen und Argumentationen zu entwickeln und zu präsentieren,
•        im Team praktische Fragestellungen zu lösen, sich dabei selbst zu organisieren und Konflikte zu lösen (Verbesserung der Führungskompetenzen, wie z. B. Initiative, Teamfähigkeit, Integration, Delegation, Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit, Selbstvertrauen, Verantwortungs- und Risikobereitschaft),
•        effizienter zu kommunizieren sowie die Interaktion mit Externen und Gruppen effizient und effektiv zu steuern,
•        mit den unterschiedlichen, modernen Präsentationstechniken umzugehen,
•        komplexe wissenschaftliche und praktische Texte zu verstehen und auf praktische Problemstellungen anzuwenden.
 
Die Studierenden sollen        nach Abschluss des Moduls bzgl.        berufspraktischer Kompetenzen in der Lage sein:
 
•        mögliche Berufsbilder im Nonprofit Sektor und deren Herausforderungen im Berufsalltag zu erläutern und zu evaluieren,
•        Managementkonzepte zu erstellen, kritisch zu hinterfragen und anzuwenden,
•        ihre gewonnenen Projektmanagementkompetenzen und Teamkompetenzen in weitere Projekte einzubringen,
•        Erkenntnisse aus der aktuellen Forschung in praktische Anwendung zu übersetzen und eigenständig Lösungen zu Herausforderungen im Berufsalltag zu erarbeiten.


[letzte Änderung 23.10.2018]
Inhalt:
Service Learning ist eine Lehrform, bei der die Studierenden theoretisch vermitteltes Wissen (learning) praktisch in einem gemeinnützigen Kontext anwenden (service). Im Rahmen dieses Moduls bearbeiten die Studierenden in Gruppen verschiedene Service Learning-Projekte in Nonprofit- und/oder Kultur-Organisationen. Das Modul stellt durch das Service Learning-Projekt einen starken Praxisbezug zu den theoretisch vermittelten Inhalten der Veranstaltungen der betriebswirtschaftlichen Studiengänge, hier insb. Kulturmanagement, her. Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, die theoretisch erlernten Inhalte im Rahmen einer realen Problemstellung einer Nonprofit-Organisation aus Saarbrücken oder Umgebung anzuwenden. Die Projektarbeit wird begleitet durch regelmäßige Reflexionssitzungen, in denen die Brücke zwischen Theorie und Praxis hergestellt wird und Studierende ihr Lernen kritisch reflektieren lernen. Das Seminar endet mit der Präsentation der Projektarbeit (Marktplatz).
 
Ein Prüfungsportfolio ist eine Zusammenstellung unterschiedlicher Prüfungsleistungen mit dem Ziel der Förderung nachhaltigen Lernens. Das Prüfungsportfolio besteht aus Präsentation(en) und Abschlussbericht.
 
Studierende können im Rahmen des Prüfungsportfolios bereits während des Semesters durch die Abgabe von Individualleistungen und Gruppenarbeiten Punkte erhalten. Nach erfolgreichem
Abschluss der Teilnahme an den Seminaren und dem Projekt erhält jeder Teilnehmer zusätzlich ein Zertifikat über das freiwillig geleistete ehrenamtliche Engagement.


[letzte Änderung 23.10.2018]
Lehrmethoden/Medien:
•        Gruppen- und Projektarbeit (eigenständige Konzeptentwicklung, Umsetzung und Präsentation)
•        Reflexionsübungen
•        Rollenspiele
•        Diskussion mit Studierenden und auch Externen
•        Präsentationen und Erstellung von Dokumentationen/schriftlichen Ausarbeitungen
•        Theorie-Praxis-Abgleichen
•        Analyse von wissenschaftlichen Texten
•        Gruppenarbeiten in Übungen
 
Anhand von ausgewähltem Datenmaterial und Fallstudien werden die Studierenden zu einer selbstständigen Entwicklung von Konzepten sowie deren Umsetzung und Reflexion angeleitet.


[letzte Änderung 23.10.2018]
Literatur:
Aktuelle Literaturlisten werden den Studierenden zu Beginn des Semesters zur Verfügung gestellt (beispielhafte Quellenangaben):
 
•        Andreasen, A.R./Kotler, P.: Strategic Management for Nonprofit Organizations, New Jersey, aktuellste Auflage
•        Anheiner, H.K.: Nonprofit Organizations. Theory, Management, Policy, London, aktuellste Auflage
•        Badelt, C./Meyer, M./Simsa, R. (Hrsg.): Handbuch der Nonprofit Organisationen. Strukturen und Management, Stuttgart, aktuellste Auflage
•        Beccarelli, C.: Finanzierung von Museen: Theorie und Anwendung am Beispiel der Schweizer Museumslandschaft, Bern, aktuellste Auflage
•        Bruhn, M.: Marketing für Nonprofit-Organisationen. Grundlagen – Konzepte – Instrumente, Stuttgart, aktuellste Auflage
•        Buber, R./Faschig, H.: Leitbilder in Nonprofit Organisationen. Entwicklung und Umsetzung, Wien, aktuellste Auflage
•        Burnett, K.: Relationship Fundraising – A Donor Based Approach to the Business of Raising Money, San Francisco, aktuellste Auflage
•        DiMaggio, P.J./Anheiner, H.K.: The Sociology of Nonprofit Organizations, in: Annual Review of Sociology, Vol. 16, S. 137-159
•        Drucker, P.F.: Managing the Nonprofit Organization, London, aktuellste Auflage
•        Furco, A. (2002): Is Service-Learning Really Better Than Community Service?, in: Service- Learning: The Essence of the Pedagogy
•        Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) (Hrsg.): GfK CharityScope. Online verfügbar
•        Günter, B.: Kulturmarketing. In: Tscheulin, D.K./ Helmig, B. (Hrsg.): Branchenspezifisches Marketing, Wiesbaden, aktuellste Auflage
•        Helmig, B./Boenigk, S.: Nonprofit Management, München, aktuellste Auflage
•        Helmig, B./Purtschert, R. (Hrsg.): Nonprofit-Management, Wiesbaden, aktuellste Auflage Karakas, F., Kavas, M. (2009): Service-learning 2.0 for the 21st century: Towards a holistic model for global social positive change, in: International Journal of Organizational Analysis
•        Klein, A.: Projektmanagement für Kulturbetriebe, Wiesbaden, aktuellste Auflage
•        Langer, A./Schröer, A. (Hrsg.): Professionalisierung im Nonprofit Management, Bern, aktuellste Auflage
•        Lester, S. W., Tomkovick, C., Wells, T., Flunker, L. & Kickul, J. (2005): Does Service-Learning Add Value? Examining the Perspectives of Multiple Stakeholders, in: Academy of Management Learning & Education
•        Meier, A.: Informationsmanagement für NPOs, NGOs et.al., Heidelberg, aktuellste Auflage
•        Mottner, S. (2010): Service-Learning in a Nonprofit Marketing Course: A Comparative Case of Pedagogical Tools, in: Journal of Nonprofit & Public Sector Marketing
•        Salzman, J.: Making the News: A guide for Nonprofits and Activists, Boulder, aktuellste Auflage
•        Sargeant, A.: Marketing Management for Nonprofit Organizations, Oxford, aktuellste Auflage
•        Sargeant, A.; Fundraising Management, New York, 2. A., aktuellste Auflage
•        Schwarz, P.: Organisation in Nonprofit Organisationen, Grundlagen, Strukturen, Bern, aktuellste Auflage
•        Schwarz, P.: Management-Prozesse und -Systeme in Nonprofit Organisationen, Bern, aktuellste Auflage
•        Siebart, P.: Corporate Governance von Nonprofit Organisationen – Ausgewählte Aspekte der Organisation und Führung, Bern, aktuellste Auflage
•        Steiner, S. D., Watson, M. A. (2006): The Service Learning Component in Business Education: The Values Linkage Void, in: Academy of Management Learning & Education
•        Taylor, M. L. (2005): A Service-Learning Kaleidoscope of Insights: Conversations With Mihaly Csikszentmihalyi, Theorist/ Systems Change Artist; Bernard Milano, Practitioner/ Foundation Leader; and John Saltmarsh, Historian/ Service-Learning Educator, in: Academy of Management Learning & EducationTiebel, C.: Management in Non Profit Organisationen, München
•        Toncar, M. F., Reid, J. S., Burns, D. J., Anderson, C. E. & Nguyen, H. P. (2006): Uniform assessment of the benefits of service learning: the development, evaluation, and implementation of the SELEB Scale, in: Journal of Marketing Theory and Practice
•        Zimmer, A./Priller, E.: Gemeinnützige Organisationen im gesellschaftlichen Wandel, Wiesbaden, aktuellste Auflage


[letzte Änderung 23.10.2018]
[Sat Sep 19 10:24:54 CEST 2020, CKEY=kslinm, BKEY=kmm4, CID=MAKM-307, LANGUAGE=de, DATE=19.09.2020]