htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Qualität im Gesundheitswesen

Modulbezeichnung: Qualität im Gesundheitswesen
Studiengang: Management und Expertise im Pflege- und Gesundheitswesen, Bachelor, ASPO 01.10.2011
Code: BAME-19
SWS/Lehrform: 6S (6 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 7
Studiensemester: 5
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur/Referat

[letzte Änderung 22.06.2015]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
BAME-19 Management und Expertise im Pflege- und Gesundheitswesen, Bachelor, ASPO 01.10.2011, 5. Semester, Wahlpflichtfach, allgemeinwissenschaftlich
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 90 Veranstaltungsstunden (= 67.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 7 Creditpoints 210 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 142.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Professoren des Studiengangs
Dozent:
Alle Professoren und LfbA


[letzte Änderung 24.05.2016]
Lernziele:
19.1 Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen:
Die Studierenden sind mit Entwicklung und Methoden der pflegerischen Qualitätsentwicklung in den verschiedenen Sektoren des Gesundheitswesens vertraut. Sie kennen unterschiedliche Zertifizierungsverfahren in Einrichtungen des Gesundheitswesens und können diese im Hinblick auf Zielsetzung, Umsetzung, Möglichkeiten und Grenzen analysieren. Der Qualitätsbegriff ist in Normen, Regelungen und Verfahren bekannt und kann bezogen auf die Autonomie und den Schutz der Klientel begründet werden. Prüfung, Aufsicht und Kontrolle können institutionell zugeordnet und in ihren Interdependenzen dargestellt werden. Techniken zur Umsetzung sind bekannt mit dem Ziel der Ergebnisqualität-basierten, qualitätsentwickelten Organisation
Weiterhin werden ausgewählte Qualitätsmanagement-Hilfsmittel (QM-Tools) vermittelt, die in der Praxis zum Einsatz kommen.
 
19.2 QM-Tools:


[letzte Änderung 02.07.2015]
Inhalt:
 
Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen:
• Begriffsklärung (z.B. was ist Qualität? Qualitätsentwicklung, interne und externe QE, zentrale und dezentrale QE, Standards, Qualitätskategorien)
• Historie der Qualitätsentwicklung in der Pflege
• Überblick über relevante Qualitätsmanagementsysteme und gesetzliche Rahmenbedingungen im deutschen Gesundheitswesen
• Zertifizierung und Akkreditierung (z.B. DIN EN ISO/IEC, KTQ, EFQM)
• Analyse, Ziele, Nutzen und Grenzen von Qualitätsmanagement
• Ausgewählte Qualitätsmanagement-Hilfsmittel (QM-Tools)
 
QM Tools:
Verschiedene Instrumente und Methoden werden vorgestellt, die in der Praxis zum Einsatz kommen:
•          Fehlersammelliste
•          Histogramm
•          Qualitätsregelkarte
•          Korrelationsdiagramm
•          Brainstroming
•          Ursache-Wirkungsdiagramme
•        FMEA (Fehler-Möglichkeits- und Einflußanalyse)
•        Fehlerbaumanalyse
•        Six Sigma
•        Qualitätsindikatoren


[letzte Änderung 01.07.2015]
Lehrmethoden/Medien:
Print- und elektronische Medien, Folien

[letzte Änderung 01.07.2015]
Literatur:
Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen:
• Görres, Stefan (1999): Qualitätssicherung in der Pflege und Medizin, Bern u. a., (Huber)
• Igl, Gerhard u.a. (Hg.) (2002): Qualität in der Pflege. Betreuung und Versorgung von pflegebedürftigen alten Menschen in der stationären und ambulanten Altenhilfe. Stuttgart ( Schattauer)
• Giebing, Hanni, Francois-Kettner, Hedwig, Roes, Martina(1999): Pflegerische Qualitätssicherung. Konzept, Methode, Praxis, 3. Auflage, Bern u. a., (Huber)
• Schroeder, Patricia: Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen. Konzepte, Programme und Methoden des Total Quality Management, Bern u. a., Huber, 1998
• Gebert, A., Kneubühler, H.-U. (2001) : Qualitätsbeurteilung und Evaluation der Qualitätssicherung in Pflegeheimen. Plädoyer für ein gemeinsames Lernen, Bern (Huber)
Gesetzestexte und Kommentare SGB V, XI und XII, Heimgesetz
• Ausgestaltung der Gesetze durch Versorgungs- und Leistungsverträge, Richtlinien
• Medizinischer Dienst der Spitzenverbände der Krankenkassen - MDS (Hg.): Qualität in der ambul¬anten und stationären Pflege. 1. Bericht des MDS nach § 118 (4) SGB XI. Essen (Eigenverlag) 2004.
• MDS (Hg.) (2000): MDK  - Anleitung zur Prüfung der Qualität nach SGB XI in der ambulanten Pflege, Essen
• MDS (Hg.) (2000): MDK  - Anleitung zur Prüfung der Qualität nach SGB XI in der stationären Pflege, Essen
• Roth, G. (2001): Qualitätsmängel und Regelungsdefizite der Qualitätssicherung in der ambulanten Pflege, Schriftenreihe des BMFSFJ(Band 226), Stuttgart
• Schnabel, E. / Schönberg, F. (Hg.) (2003): Qualitätsentwicklung in der Versorgung Pflegebedürftiger. Bilanz und Perspektiven, Dortmunder Beiträge zur Sozial- und Gesellschaftspolitik, Band 41, Münster-Hamburg-London
 
QM-Tools:
• Kamiske, GF, Brauer, J-P (2006) Qualitätsmanagement von A-Z, Hanser Verlag
• Töpfer, A. (Hrg) (2007)Six Sigma, 4te Auflage, Springer Verlag
Insbesondere werden hier aber aktuelle Fallstudien und Zeitschriftenartikel eingesetzt


[letzte Änderung 01.07.2015]
[Thu Oct 21 11:03:52 CEST 2021, CKEY=mqig, BKEY=me2, CID=BAME-19, LANGUAGE=de, DATE=21.10.2021]