htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag


Lebenslagen, soziale Ungleichheiten und gesellschaftlicher Zusammenhalt: sozial- und bildungspolitische Regulierung

Modulbezeichnung: Lebenslagen, soziale Ungleichheiten und gesellschaftlicher Zusammenhalt: sozial- und bildungspolitische Regulierung
Modulbezeichnung (engl.): Life Situations, Social Inequalities and Social Cohesion: Social and Educational Regulation
Studiengang: Soziale Arbeit, Master, ASPO 01.10.2020
Code: MAS-20-I2
SWS/Lehrform: 2S (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 4
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Referat oder Modularbeit

[letzte Änderung 19.02.2021]
Prüfungswiederholung:
Informationen bzgl. der Prüfungswiederholung (jährlich oder semesterweise) finden Sie verbindlich in der jeweiligen ASPO Anlage.
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
MAS-20-I2 Soziale Arbeit, Master, ASPO 01.10.2020, 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 4 Creditpoints 100 Stunden (25 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 77.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Sonstige Vorkenntnisse:
Für das Modul sind grundlegende Vorkenntnisse im Bereich der Sozialen Ungleichheiten sowie der Grundlagen der Sozial- und Bildungspolitik notwendig.

[letzte Änderung 17.09.2021]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
MAS-20-III1 Handlungsmethoden: Aktuelle Methodenentwicklung und exemplarische Vertiefungen
MAS-20-III2 Fallanalysen
MAS-20-III3 Governance sozialer Dienste: Steuerung und Vernetzung sozialprofessioneller Organisationen und zivilgesellschaftlicher Prozesse
MAS-20-III4 Digitalisierung und ästhetische Bildung
MAS-20-IV Wahlpflichtseminar*/**
MAS-20-V1 Master-Abschlussarbeit
MAS-20-V2 Theorie- und Forschungswerkstatt
MAS-20-V3 Kolloquium


[letzte Änderung 22.09.2021]
Modulverantwortung:
Prof.Dr. Felix Hörisch
Dozent: Prof.Dr. Felix Hörisch

[letzte Änderung 05.08.2020]
Lernziele:
Durch die erfolgreiche Beendigung dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,
- Forschung zu sozial- und bildungspolitischer Regulierung zu erläutern,
- wesentliche Erkenntnisse, theoretische Zugänge und angewandte Methodiken kritisch zu analysieren  und einzuordnen,
- aktuelle Entwicklungen und längerfristige Veränderungen der Sozial- und Bildungspolitik im internationalen, nationalen und historischen Vergleich zu debattieren
- ihre Auswirkungen auf verschiedene Lebenslagen, soziale Ungleichheiten und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu beurteilen und kritisch zu diskutieren,
- die Relevanz der Forschung zu sozial- und bildungspolitischer Regulierung in der Gruppe zu reflektieren und dialogisch zu bearbeiten,
- auf kreative, selbstständige Art und Weise ein Referat oder eine Modularbeit in einem vorgegebenen Zeitrahmen anzufertigen.


[letzte Änderung 19.02.2021]
Inhalt:
Gegenstand   der Veranstaltung   ist   die   Heranführung   der   Studierenden   an   die sozial- und bildungspolitische Regulierung von sozialen Ungleichheiten sowie ihre sozialen und gesellschaftlichen Auswirkungen auf verschiedene Lebenslagen und den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt.
Wie lassen sich unterschiedlichen Entwicklungen in verschiedenen Bereichen des Wohlfahrtsstaats erklären? Unterscheidet sich die Sozial- und Bildungspolitik bürgerlicher und sozialdemokratischer Parteien systematisch? Welche Rolle spielen politische Institutionen und gesellschaftliche Veränderungen für die sozial- und bildungspolitische Regulierung sozialer Ungleichheiten? Wie verändern sich politische Spielräume in der Sozial- und Bildungspolitik unter dem Einfluss von Globalisierung und Europäischer Integration?
Inhalt der Lehrveranstaltung ist es, mögliche Antworten auf solche und ähnliche Fragestellungen zu verstehen und die Diskussionen hierzu reflektiert und kritisch führen zu können.


[letzte Änderung 19.02.2021]
Lehrmethoden/Medien:
- Information durch die/den Dozierende/n
- Seminaristische Übungen
- Selbststudium (Literatur)
- Gruppen- und Einzelarbeit
- Kritische moderierte Diskussion in Kleingruppen und im Plenum
- Mündliche Auseinandersetzung mit Themenbereichen des Moduls (Seminargespräch)
- Vor- und Nachbereitung des Seminars und Vertiefung anhand ergänzender Unterlagen

[letzte Änderung 19.02.2021]
Literatur:
Marius R. Busemeyer (2015): Bildungspolitik im internationalen Vergleich. UVK, Konstanz.
Lampert, Heinz/Althammer, Jörg (2004; 7. Auflage). Lehrbuch der Sozialpolitik. Berlin u.a.: Springer.
Lessenich, Stephan (2011). Soziale Ungleichheit und Sozialpolitik. In: Otto, Hans-Uwe/Thiersch, Hans (Hrsg.): Handbuch Soziale Arbeit. 4., völlig überarb. Aufl.). München: Ernst Reinhardt, S. 1429-1440.
Reiter, Renate (2017). Sozialpolitik aus politikfeldanalytischer Perspektive - Eine Einführung. Springer VS, Wiesbaden.
Schmid, Josef (2011). Wohlfahrtsstaat. In: Otto, Hans-Uwe/Thiersch, Hans (Hrsg.). Handbuch Soziale Arbeit. 4., völlig überarb. Aufl.). München: Ernst Reinhardt, S. 1748-1755.
Schmidt, Manfred G.; Nico A. Siegel; Tobias Ostheim; Reimut Zohlnhöfer (2007). Der Wohl-fahrtsstaat: Eine Einführung in den historischen und internationalen Vergleich. VS Verlag, Wiesbaden.
Wenzelburger, Georg und Reimut Zohlnhöfer (2015). Handbuch Policy-Forschung. Springer VS, Wiesbaden.
 
Weitere Literatur wird darüber hinaus regelmäßig aktualisiert und daher im Seminar und Seminarplan kommuniziert.


[letzte Änderung 19.02.2021]
[Mon Oct 25 16:00:06 CEST 2021, CKEY=slsuugz, BKEY=sam, CID=MAS-20-I2, LANGUAGE=de, DATE=25.10.2021]