htw saar
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Praxismodul 4

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Praxismodul 4
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Sicherheitsmanagement, Master, ASPO 01.10.2013
Code: MSSM 440
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
-
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
15
Studiensemester: 4
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
benotete Projektarbeit, Posterpräsentation und Diskussion (45 Minuten)

[letzte Änderung 24.05.2016]
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Der Gesamtaufwand des Moduls beträgt 450 Arbeitsstunden.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Frank Ulrich Rückert
Dozent:
Prof. Dr. Susan Pulham


[letzte Änderung 24.05.2016]
Lernziele:
Die Studierenden können ihre bis dahin erworbenen theoretischen Kenntnisse bei der Lösung konkreter Aufgaben, z.B. bei dem Arbeitgeber in die Praxis umsetzen. Die Studierenden sind in der Lage komplexe Projekte zu planen, durchzuführen und den Erfolg zu beurteilen. Sie können die Ergebnisse mündlich und in komprimierter grafischer Unterstützung darstellen und in Diskussionen verteidigen. Sie verfügen über vertiefte Kenntnisse in der Umsetzung praktischer sicherheitsrelevanter Projekte.

[letzte Änderung 24.05.2016]
Inhalt:
Die Studierenden definieren in Absprache mit dem Arbeitgeber und dem Modulverantwortlichen eine in ihrem Unternehmen zu lösende Sicherheitsmanagementaufgabe. Die vier zu absolvierenden Praxismodule müssen dabei die Bereiche Safety, Security und Management abdecken. Die Studierenden begleiten dieses Projekt innerhalb von drei Monaten. Der selbstständige Eigenanteil, den die Studierenden leisten, muss hierbar klar zu erkennen sein. Das Ergebnis des Projekts wird in einer Posterpräsentation vorgestellt und vom modulverantwortlichen Professor bewertet.

[letzte Änderung 24.05.2016]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Fachgespräch

[letzte Änderung 24.05.2016]
Literatur:


[noch nicht erfasst]
[Tue Feb  7 11:59:01 CET 2023, CKEY=spc, BKEY=shm, CID=MSSM 440, LANGUAGE=de, DATE=07.02.2023]