htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Dezentrale Elektroenergiesysteme

Modulbezeichnung: Dezentrale Elektroenergiesysteme
Studiengang: Elektrotechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012
Code: E1552
SWS/Lehrform: 4V+2U (6 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 7
Studiensemester: laut Wahlpflichtliste
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur
Zuordnung zum Curriculum:
E1552 Elektrotechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012, Wahlpflichtfach, technisch
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 90 Veranstaltungsstunden (= 67.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 7 Creditpoints 210 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 142.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
E1404 Grundlagen Energiesysteme
E1510 Elektrische Energieversorgung I


[letzte Änderung 15.10.2015]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Stefan Winternheimer
Dozent:
Prof. Dr. Michael Igel
Prof. Dr.-Ing. Stefan Winternheimer


[letzte Änderung 15.10.2015]
Lernziele:
Der Studierende besitzt nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung Kenntnisse über die normativen und technischen Regelwerke, die in Deutschland für den Netzanschluss dezentraler Energieerzeuger (DEA) gelten und kann diese Regelwerke anwenden. Darüber hinaus erwirbt er Kenntnisse über Aufbau und Funktionsweise dezentraler Energieerzeugungs-anlagen. Er ist in der Lage, mit Netzberechnungsprogrammen sowohl die netzphysikalischen Vorgänge in elektrischen Netzen unter Berücksichtigung DEA zu berechnen als auch die leistungselektronischen Komponenten von DEA mit Hilfe eines Simulationsprogramms nachzubilden. Er hat grundlegende Kenntnisse von elektrochemischen Energiespeichern.

[letzte Änderung 15.10.2015]
Inhalt:
1. Normative und technische Regelwerke
2. Stromerzeugung mit dezentralen Energieerzeugern
-        Wind- und Photovoltaikanlagen
-        Berechnung der Netzspannung am Netzanschlusspunkt
-        Verschiebungsfaktor am Netzanschlusspunkt
-        Netzstromrichter als geregelte Stromquellen
3. Netzanschlussbedingungen für dezentrale Energieerzeuger
-        Spannungshaltung und Frequenzstützung
-        Verhalten im Normalbetrieb (Blindleistungsbereitstellung)
-        Verhalten im Fehlerfall (LVRT)
4. Stromspeicher
-        Elektrochemische Energiespeicher
-        Batteriemanagementsysteme
-        Netzanbindung elektrochemischer Energiespeicher
5. Simulation dezentraler Erzeugungsanlagen
-        SIMPLORER: Leistungselektronische Komponenten
-        MathLab / Simulink: Systeme und deren Regelung

[letzte Änderung 15.10.2015]
Lehrmethoden/Medien:
Skript, Beamer, Praktische Übungen mit diversen Programmpaketen

[letzte Änderung 15.10.2015]
Literatur:
Happoldt, Oeding: Elektrische Kraftwerke und Netze, Springer Verlag
VDE-AR-N 4105: Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz, VDE
MSR 2008: Erzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz, BDEW
TR8: Technische Richtlinie für Erzeugungseinheiten- und anlagen (Teil 8), FGW
Davide Andrea: Battery Management Systems for Large Lithium Ion Battery Packs, Artech Haose 2010


[letzte Änderung 15.10.2015]
[Mon Mar  8 20:05:29 CET 2021, CKEY=ede, BKEY=e2, CID=E1552, LANGUAGE=de, DATE=08.03.2021]