htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Fraud und Compliance

Modulbezeichnung: Fraud und Compliance
Studiengang: Rechnungs-, Prüfungs- und Finanzwesen, Master, ASPO 01.10.2017
Code: MARPF-587
SAP-Submodul-Nr.: P420-0522
SWS/Lehrform: 4VU (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 6
Studiensemester: laut Wahlpflichtliste
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Schriftliche Prüfung (Compliance/90 min.) UND Kurzvortrag mit anschließender Diskussion (15 min max) (Fraud)

[letzte Änderung 25.03.2022]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
MARPF-587 (P420-0522) Rechnungs-, Prüfungs- und Finanzwesen, Master, ASPO 01.10.2017, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 6 Creditpoints 180 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 135 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Jochen Pilhofer
Dozent:
Andreas Drossel
Dipl.-Kfm. Patrick Weber von Freital
Michael Weis


[letzte Änderung 28.03.2022]
Lernziele:
Nach dem erfolgreichen Absolvieren des Moduls sind Studierende in der Lage,
 
I) Fraud
•        zu verstehen was Fraud ist, in welchen Ausprägungen es in der Unternehmenspraxis auftreten kann, von wem und in welchem Kontext Fraud typischerweise auftritt;
•        zu verstehen, welche praktischen Risikofaktoren und „red flags“ für ein erhöhtes Auftreten von Fraud sprechen können
•        zu verstehen welche rechtlichen Regelungen für den externen (Abschluss)Prüfer relevant sind;
•        zu verstehen welchen Aufgabenbereich der (Abschluss)Prüfer bei dolosen Handlungen hat;
•        zu erkennen wie der (Abschluss)Prüfer Fraud in der beruflichen Praxis identifiziert und im Rahmen seines Prüfungsansatzes adressiert;
•        welche Berichtspflichten (intern und extern) existieren.
 
II) Compliance
•        Die Bedeutung des Begriffs „Compliance“ zu erklären und gegenüber verwandten Themengebieten abzugrenzen, die wesentlichen Compliance Felder in einem Unternehmen zu erläutern, die Risiken von Non-Compliance sowie Ziele und Nutzen von Compliance aufzuzeigen, sowie die Bestandteile eines Compliance Management Systems darzustellen.


[letzte Änderung 25.03.2022]
Inhalt:
I) Fraud
•        Definition von Fraud, seinen verschiedenen Ausprägungsformen und der wirtschaftliche Rahmen, in dem Fraud passiert;
•        Was sind die Unterschiede von internem und externem Fraud und die sich daraus ergebenen Konsequenzen und der Zusammenhang mit Geldwäsche;
•        Praktische Fallstudien zur Identifizierung von Fraud und der Analyse von Fraud-faktoren
•        Fraud aus Sicht des externen (Abschluss)Prüfers;
•        Aufdeckung von Unregelmäßigkeiten im Rahmen der Abschlussprüfung (IDW PS 210), Anwendungsbereich, Auswirkungen auf den Prüfungsansatz, Berichtspflichten, Besprechung anhand praktischer Beispiele;
•        Die kritische Grundhaltung als Berufspflicht des Abschlussprüfers (Der Betrieb Heft 3/2022) und die Problembereiche in der Praxis;
•        Grundsätze der Planung von Jahresabschlussprüfungen (IDW PS 240) vor dem Hintergrund von Fraud anhand eines Anwendungsfalls;
Inhalt:
 
I) Fraud
•        Definition von Fraud, seinen verschiedenen Ausprägungsformen und der wirtschaftliche Rahmen, in dem Fraud passiert;
•        Was sind die Unterschiede von internem und externem Fraud und die sich daraus ergebenen Konsequenzen und der Zusammenhang mit Geldwäsche;
•        Praktische Fallstudien zur Identifizierung von Fraud und der Analyse von Fraud-faktoren
•        Fraud aus Sicht des externen (Abschluss)Prüfers;
•        Aufdeckung von Unregelmäßigkeiten im Rahmen der Abschlussprüfung (IDW PS 210), Anwendungsbereich, Auswirkungen auf den Prüfungsansatz, Berichtspflichten, Besprechung anhand praktischer Beispiele;
•        Die kritische Grundhaltung als Berufspflicht des Abschlussprüfers (Der Betrieb Heft 3/2022) und die Problembereiche in der Praxis;
•        Grundsätze der Planung von Jahresabschlussprüfungen (IDW PS 240) vor dem Hintergrund von Fraud anhand eines Anwendungsfalls;
•        Feststellung und Beurteilung von Fehlerrisiken und Reaktionen des Abschlussprüfers auf die beurteilten Fehlerrisiken (IDW PS 261) anhand eines Anwendungsfalls;
•        Weitere Prüfungsstandards, die damit im Zusammenhang stehen (Prüfungsnachweise, Berichtspflichten, Qualitätssicherung) sowie die Regelungen des Berufsstands, Haftungsrisiken des Abschlussprüfers bei Nichterkennen; Darstellung anhand von Praxisbeispielen.
 
II) Compliance
A)        Vorstellung und Organisatorisches
B)        Compliance - Anforderungen und Relevanz
I.        Stakeholder der Compliance-Anforderungen
II.        Relevanz im Unternehmen
III.        Themenfelder und konkrete Anforderungen
C)         (Non)-Compliance – Ziele, Nutzen, Risiken
I.        Ziele und Nutzen
II.        Sanktionen bei Non-Compliance
D)        Compliance Management Systeme
I.        Einführung
II.        IDW PS 980
III.        ISO 37301
IV.        Compliance Kultur und Ziele
V.        Risikobeurteilung
VI.        Compliance Programm
VII.        Compliance Organisation
VIII.        Compliance Kommunikation
IX.        Überwachung und Verbesserung
X.        Umsetzung eines CMS in der Praxis


[letzte Änderung 25.03.2022]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesung und Übung

[letzte Änderung 25.03.2022]
Literatur:
I) Fraud
•        Publikationen des IDW: IDW Prüfungsstandards
 
II) Compliance
•        Hauschka/ Moosmayer/ Lösler: Corporate Compliance, 3. Auflage 2016
•        Bay/ Hastenrath: Compliance-Management-Systeme, 3. Auflage 2022
•        IDW Prüfungsstandard: Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung von Compliance Management Systemen (IDW PS 980)
•        Zertifizierungsstandard ISO 37301 für Compliance-Managementsysteme

[letzte Änderung 25.03.2022]
[Sat Aug 13 19:53:45 CEST 2022, CKEY=rfuc, BKEY=rpfm2, CID=MARPF-587, LANGUAGE=de, DATE=13.08.2022]