htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Englisch

Business Process and Quality Management

Modulbezeichnung: Business Process and Quality Management
Modulbezeichnung (engl.): Business Process and Quality Management
Studiengang: Supply Chain Management, Master, ASPO 01.04.2016
Code: MASCM-130
SWS/Lehrform: 4V (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 6
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Englisch/Deutsch
Prüfungsart:
Klausur (120 Minuten / Wiederholung semesterweise)
Zuordnung zum Curriculum:
MASCM-130 Supply Chain Management, Master, ASPO 01.04.2016, 1. Semester, Pflichtfach
MASCM-130 Supply Chain Management, Master, ASPO 01.04.2017, 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 6 Creditpoints 180 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 135 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Sonstige Vorkenntnisse:
s. Zulassungsvoraussetzungen (mindestens 15 Creditpoints aus den Bereichen Produktion/Logistik/Beschaffung)

[letzte Änderung 06.01.2016]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
MASCM-230 Studienprojekt
MASCM-310 Master-Abschlussarbeit
MASCM-320 Master-Colloquium


[letzte Änderung 25.01.2016]
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Thomas Korne
Dozent:
Prof. Dr. Thomas Korne
Dozenten des Studiengangs


[letzte Änderung 25.01.2016]
Lernziele:
Teilgebiet Prozessmanagement:
 
Die Studierenden sollen am Ende der Veranstaltung in der Lage sein:
• Geschäftsprozesse zu analysieren, zu gestalten und zu optimieren,
• funktionsspezifische Kompetenzen zur Steuerung und Optimierung der Geschäftsprozesse aufzubauen,
• die gängigen Techniken (z.B. dv-gestützter BPM/BPR Tools wie Visio und ARIS sowie Modellierungs-Methoden)
  zur Einführung und Verbesserung des Geschäftsprozess-managements umzusetzen,
• Vorgehenskonzepte zur Einführung eines unternehmensspezifischen Geschäftsprozess-managements zu erstellen,
• Prozessmethoden und –tools funktions- und branchenbezogen zu identifizieren, zu modellieren und zu verbessern,
• Prozessziele zu erkennen und zu fixieren,
• die Zielerreichung zu überprüfen und zu überwachen,
• ein Prozesscontrolling zu implementieren sowie Integration des Geschäftsprozess-managements mit
  dem Qualitätsmanagement zu einem integrierten Managementsystem voranzutreiben.
  
Teilgebiet Qualitätsmanagement:
 
Die Studierenden sollen am Ende der Veranstaltung in der Lage sein:
• die Bedeutung von Qualität als Wettbewerbs- und Kostenfaktor zu beurteilen,
• die Grundbegriffe des QM und die zugrundeliegenden Normenwerke (insbesondere ISO 9000 ff; TS 16949.) zu erläutern,
• ein QMS in seiner Grundstruktur aufzubauen und Kern- und Unterstützungsprozesse anhand von
  konkreten Unternehmensbeispielen zu identifizieren und qualitätsgerecht zu gestalten,
• die gängigen Techniken und Instrumente zur effizienten Prozessdokumentation (z.B. Visio, ARIS,...) anzuwenden,
• einen Auditierungsprozess umzusetzen,
• interne und externe Audits vorzubereiten,
• fachliche Transfers zu Umweltmanagement- und Arbeitssicherheitsmanagement-Systemen zu erstellen und auf
  integrierte Managementsysteme hin zu entwickeln,
• die unterschiedlichen Anforderungen verschiedener Branchen (Automobilindustrie,
  Nahrungsmittelindustrie, Pharmaindustrie) und die sich daraus ergebenden branchenspezifischen
  Normenwerke (Lebensmittel -> HACCP-Systeme, BRC, IFS, EUROGAP, Pharmazie -> GMP, GLP) zu analysieren,
• qualitätsbezogenen Managementmethoden wie EFQM und Six Sigma zu diskutieren,
• quantitativ orientierte Qualitätswerkzeuge wie Pareto Analyse, Regelkarten, FMEA, QFD, usw. zu erläutern
  und diese situations- und sachgerecht anzuwenden.


[letzte Änderung 25.01.2016]
Inhalt:
Teilgebiet Prozessmanagement:
 
1. Grundlagen Geschäftsprozesse (betriebswirtschaftliche und technische)
2. Grundlagen Geschäftsprozessmanagement
3. Unternehmensmodellierung
4. Geschäftsprozessmodellierung
5. Umsetzung mit BPR Tools
6. Einführung und –optimierung
  
Teilgebiet Qualitätsmanagement:
 
1. Grundlagen
2. Zugrundeliegende Normen (ISO 9000, TS 16949)
3. Aufbau eines QMS
4. Q-Prozessgestaltung und -dokumentation
5. Auditierung und Audittechniken
6. Integrierte Managementsysteme
7. Branchenspezifische QMS
8. Weiterentwicklungen (EFQM, SIX SIGMA,…)
9. Qualitätswerkzeuge (Pareto, Regelkarten, FMEA, QFD,….)


[letzte Änderung 06.01.2016]
Lehrmethoden/Medien:
Vorlesung mit integrierten Übungen/Fallstudien (z.T. am PC) unterstützt durch schriftliche Unterlagen; Beamer-Präsentationen, Tafel

[letzte Änderung 05.01.2016]
Literatur:
Teilgebiet Prozessmanagement:
T. Füermann, C. Dammasch (2008): Prozessmanagement, 3. Auflage. Verlag C. Hanser
Jochem/Mertins/Knothe (2010): Prozessmanagement, Symposion Publishing
Koch/Zeiler (2010): Geschäftsprozessmanagement, WITEC Verlag
Komus (2011): BPM Best Practice, Springer Verlag
Knuppertz/Feddern (2011): Prozessorientierte Unternehmensführung, Verlag Schaeffer-Poeschl
Schmelzer/Sesselmann (2010): Geschäftsprozessmanagement in der Praxis, Verlag C. Hanser
Schwab (2011): Geschäftsprozessmanagement mit Visio, Viflow und MS Project, Verlag C. Hanser
Seidelmeier (2010): Prozessmodellierung mit ARIS, 3. Auflage, Verlag Vieweg und Teubner
Slama/Nelius (2011): Enterprise BPM, Verlag dpunkt
  
Teilgebiet Qualitätsmanagement:
Brüggemann/Bremer (2012): Grundlagen Qualitätsmanagement, Verlag Vieweg und Teubner
Brunner/Wagner (2010): Qualitätsmanagement, 5. Auflage,; Verlag C. Hanser
Kamiske (2012): Handbuch QM Methoden, Verlag C. Hanser
Schmidt/Pfeifer (2010): Qualitätsmanagement, 4. Auflage, Verlag C. Hanser
Timischl (2012): Qualitätssicherung, 4. Auflage, Verlag C. Hanser
Zollondz (2011): Grundlagen Qualitätsmanagement, 3. Auflage, Verlag Oldenbourg


[letzte Änderung 05.01.2016]
[Fri Sep 20 07:47:45 CEST 2019, CKEY=sbpaqma, BKEY=scm2, CID=MASCM-130, LANGUAGE=de, DATE=20.09.2019]