htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Nachhaltige Stadtplanung

Modulbezeichnung: Nachhaltige Stadtplanung
Modulbezeichnung (engl.): Sustainable Urban Planning
Studiengang: Bauingenieurwesen, Master, ASPO 01.10.2017
Code: BIMA351
SWS/Lehrform: 4PA (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 6
Studiensemester: 3
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Projektarbeit

[letzte Änderung 13.06.2019]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
BIMA351 Bauingenieurwesen, Master, ASPO 01.10.2017, 3. Semester, Wahlpflichtfach
DFMCE-169 Europäisches Baumanagement, Master, ASPO 01.10.2019, 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 6 Creditpoints 180 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 135 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dipl.-Ing. Frank Baur
Dozent:
Prof. Dipl.-Ing. Frank Baur
Lehrbeauftragte


[letzte Änderung 02.11.2020]
Lernziele:
Die Studierenden
•        werden in die Lage versetzt, das vorhandene Wissen bezüglich der technischen Infrastrukturplanung eigenständig mit den Aspekten und Anforderungen einer nachhaltigen Stadtplanung zu verknüpfen um daraus ganzheitliche Lösungsansätze abzuleiten.
•        entwickeln ein ökologisches, ökonomisches und planerisches Verständnis bezüglich der Auswirkungen regionaler und globaler Zusammenhänge auf die Notwendigkeit einer integrierten Stadtplanung unter zusätzlicher Berücksichtigung sozialer Aspekte.
•        kennen kommunale Entscheidungsabläufe und Interessenträger im Zusammenhang mit der Implementierung der erarbeiteten Lösungsansätze.
•        sind in der Lage, ihr erworbenes Wissen sowie die daraus abgeleiteten Lösungsansätze im Kontext konkreter, interdisziplinärer Projekte einzubringen, diese argumentativ zu hinterlegen und im Rahmen situativer Diskurse zu verteidigen.


[letzte Änderung 02.11.2020]
Inhalt:
Nicht zuletzt aufgrund der Festlegungen im Rahmen der Klimaschutzkonferenzen der letzten Jahre, der absehbaren Verknappung von lebensnotwendigen Rohstoffen sowie der sich bereits abzeich-nenden Auswirkungen des Klimawandels muss auch im Bereich der Stadtplanung ein Umdenken stattfinden. Insbesondere die Bauplanung sowie die infrastrukturellen Aspekte müssen dabei im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf den Klimaschutz, die Anpassung an den Klimawandel sowie die Ressourceneinsparung bei gleichzeitiger Berücksichtigung demografischer Entwicklungen sowie sozialer Aspekte neu ausgerichtet werden. Stichworte wie Ortskernverdichtung, solare Architektur, nachhaltige Mobilitätskonzepte, „Null-Emissions-Strategien“, Suffizienz und Effizienz, regionale Stoffkreisläufe, wassersensible Stadtentwicklung gewinnen dabei mehr und mehr an Bedeutung. In diesem Kontext bedarf es zudem einer stärkeren Verzahnung von Stadtplanung, Infrastruktur¬planung und Architektur (Funktion und Gestalt). Folgende Inhalte werden diesbezüglich erarbeitet:
•        Generelle Optimierungspotenziale z.B. in den Bereichen Mobilität, Energieversorgung, Baustoffe/bauliche Gestaltung, regionale Stoffkreisläufe, Ver-/Entsorgung, Klimafolgenproblematik, etc.
•        Aspekte einer nachhaltigen Stadtplanung; Verknüpfung der architektonischen mit den ingenieurmäßigen Planungsansätzen.
•        Bearbeitung eines konkreten Fallbeispiels (Quartier im Stadtteil) bis zum fertigen Lösungsansatz unter Berücksichtigung der identifizierten Optimierungspotenziale sowie möglicher Interessen der jeweils Betroffenen.
•        Technische, ökologische und ökonomische Bewertung des Ansatzes.
•        Situative Präsentation, Erläuterung und Verteidigung des Lösungsansatzes.
 


[letzte Änderung 02.11.2020]
Lehrmethoden/Medien:
•        Die Projektbearbeitung wird flankiert von Impulsvorlesungen/-vorträgen zu ausgewählten Themen (z.B. wassersensible Stadtentwicklung, kommunaler Klimaschutz, Akteursmanagement, Stadtplanung, Mobilität, etc.)
•        Vor-Ort-Begehungen
•        Entwicklung eines Quartiers (Erstellung von Entwurfsplänen)


[letzte Änderung 02.11.2020]
Literatur:
•        Albers, G.; Wekel, J. (2017): Stadtplanung: Eine illustrierte Einführung. WBG (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), aktualisierte Auflage (10. Juli 2017)
•        Altrock, U.; Bertram, G. (2012): Wer entwickelt die Stadt? Geschichte und Gegenwart lokaler Governance, Akteure – Strategien – Strukturen
•        BBR Bund (1997): Leipzig Charta. Informationen zur Raumentwicklung, Heft 4.2010
URL: www.bbr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/IzR/2010/4/Inhalt/DL_LeipzigCharta. pdf%3F__blob%3DpublicationFile%26v%3D2
•        Lynch, K. (1965): Das Bild der Stadt. Neuauflage 2001, Bauwelt Fundamente, Bd. 16, Birkhäuser Verlag
•        Reicher, C. (2011): Städtebauliches Entwerfen. Vieweg+Teubner Verlag
•        UN Habitat (2017): New Urban Agenda. (URL: http://habitat3.org/wp-content/uploads/NUA-English.pdf)
•        Tietz, Hans-Peter: Systeme der Ver- und Entsorgung, Springer Vieweg Verlag (2006)


[letzte Änderung 02.11.2020]
[Tue Oct 19 13:14:35 CEST 2021, CKEY=bns, BKEY=bim3, CID=BIMA351, LANGUAGE=de, DATE=19.10.2021]