htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Einführung in LabVIEW

Modulbezeichnung: Einführung in LabVIEW
Studiengang: Erneuerbare Energien/Energiesystemtechnik, Bachelor, ASPO 01.04.2015
Code: EE-K2-520
SWS/Lehrform: 2U (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 3
Studiensemester: 5
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Projektarbeit
Zuordnung zum Curriculum:
BMT610 Biomedizinische Technik, Bachelor, ASPO 01.10.2011, 6. Semester, Wahlpflichtfach
BMT1620 Biomedizinische Technik, Bachelor, ASPO 01.10.2013, Wahlpflichtfach, medizinisch/technisch
EE-K2-520 Erneuerbare Energien/Energiesystemtechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012, 5. Semester, Wahlpflichtfach, Engineering
EE-K2-520 Erneuerbare Energien/Energiesystemtechnik, Bachelor, ASPO 01.04.2015, 5. Semester, Wahlpflichtfach, Engineering, Modul inaktiv seit 14.03.2018
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
EE201 Ingenieurmathematik II
EE203 Messtechnik
EE401 Regelungstechnik


[letzte Änderung 14.03.2018]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Michael Möller
Dozent: Prof. Dr. Michael Möller

[letzte Änderung 18.07.2014]
Lernziele:
Die Studierenden sind in der Lage:
- mit der Messsoftware-Entwicklungsumgebung LabVIEW von National Instruments (NI) umgehen
- eine einfache Messaufgabe in ein funktionssicheres, benutzerfreundliches und optisch ansprechendes LabVIEW-Programm ("Virtuelles Instrument", "VI") umzusetzen

[letzte Änderung 16.07.2015]
Inhalt:
Grundlegende "Philosophie" der LabVIEW-Entwicklungsumgebung
Beispiel: Voltmeter
- Hardware-Anbindung(NI-ELVIS) mit DAQmx-Unterprogrammen
- Anzeige als Zahl, virtuelles Messinstrument und Graph
Beispiel: Funktionsgenerator
- Schleifenstrukturen
- Fallunterscheidungen
- Unterprogramme (SubVIs)
- Getaktete und gepufferte Signalausgabe
- Benutzerfreundliche Gestaltung des "Front Panels"
Beispiel: Oszilloskop
- Getaktete und gepufferte Signalmessung
- Änderung der Messparameter bei Laufzeit
- Event-Steuerung
- Datenspeicherung als Textdatei

[letzte Änderung 14.04.2013]
Lehrmethoden/Medien:
Aktive Übungen an National-Instruments ELVIS Lehrsystemen.

[letzte Änderung 14.04.2013]
Literatur:
LabVIEW Online-Hilfe

[letzte Änderung 14.04.2013]
[Mon Jun 17 16:36:27 CEST 2019, CKEY=beil, BKEY=ee2, CID=EE-K2-520, LANGUAGE=de, DATE=17.06.2019]