htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Digitalisierung im Finanz- und Rechnungswesen

Modulbezeichnung: Digitalisierung im Finanz- und Rechnungswesen
Studiengang: Rechnungs-, Prüfungs- und Finanzwesen, Master, ASPO 01.04.2016
Code: MARPF-574
SWS/Lehrform: 4V (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 6
Studiensemester: laut Wahlpflichtliste
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur (90 Minuten / Wiederholung semesterweise)
Zuordnung zum Curriculum:
MAMS-574 Marketing Science, Master, ASPO 01.04.2016, Wahlpflichtfach
MARPF-574 Rechnungs-, Prüfungs- und Finanzwesen, Master, ASPO 01.04.2016, Wahlpflichtfach
MASCM-574 Supply Chain Management, Master, ASPO 01.04.2017, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 6 Creditpoints 180 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 135 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Christoph Freichel
Dozent: Prof. Dr. Christoph Freichel

[letzte Änderung 15.03.2019]
Lernziele:
Die Studierenden sollen am Ende der Veranstaltung in der Lage sein,
 
- mit dem Begriff „Digitalisierung“ umzugehen, diesbezügliche Chancen und Risiken beurteilen und seine Bedeutung für das Finanz- und Rechnungswesen einordnen können,
 
- aktuelle Entwicklungen und Trends bzgl. einsetzbarer praxisrelevanter Werkzeuge im Finanz- und Rechnungswesen erläutern zu können,
 
- die GoBD zu verstehen und deren Bedeutung einschätzen zu können,
 
- mit Problemen, z. B. Betrugsanfälligkeiten, durch den Einsatz digitaler Werkzeuge umzugehen,
 
- den Einfluss digitaler Werkzeuge auf die Erstellung der Buchführung, des Einzel- bzw. Konzernabschlusses beurteilen zu können bzw. mögliche diesbezüglich unterstützende ausgewählte Softwareanwendungen nachvollziehen zu können,
 
- zu erkennen, welchen Einfluss die Digitalisierung auf die Arbeit des Wirtschaftsprüfers haben kann und für welche Prüffelder welche IT-gestützten Werkzeuge eingesetzt werden sollten,
 
- wiederzugeben, wie Massendaten im Finanz- und Rechnungswesen analysiert (Abschlussanalyse und -simulation) werden und zum Zwecke der Daten- und Risikoanalyse genutzt werden können,
 
- den Nutzen des Einsatzes digitaler Werkzeuge für die Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen für das Management beurteilen zu können.


[letzte Änderung 04.04.2019]
Inhalt:
I. Grundzüge der Digitalisierung im Finanz- und Rechnungswesen
 
II. Digitalisierungsansätze in der Buchführung und im Belegwesen
 
III. Digitalisierungsmöglichkeiten bei der Jahresabschlusserstellung
 
IV. Abschlussanalysen mit Hilfe von digitalen Werkzeugen (Simulation)
 
V. Massendatenauswertung (BigData im Finanz- und Rechnungswesen) – Daten- und Risikoanalysen
 
VI. Digitalisierte Abschlussprüfung
 
VII. Digitalisierungstendenzen in der Konzernrechnungslegung


[letzte Änderung 04.04.2019]
Lehrmethoden/Medien:
Vorlesung und Übungen

[letzte Änderung 04.04.2019]
Literatur:
Greulich, S./Riepolt, J.: Digitalisierung von Geschäftsprozessen im Rechnungswesen, Nürnberg, aktuelle Auflage.
 
Kischporski, M.: Elektronischer Rechnungsdatenaustausch mit E-Invoicing, Köln, aktuelle Auflage.
 
Mindermann, T./Brösel, G.: Buchführung und Jahresabschlusserstellung nach HGB, Berlin, aktuelle Auflage.
 
Schildbach, T./Stobbe, T./Freichel, C./Hamacher, K.: Der handelsrechtliche Jahresabschluss, Sternenfels, aktuelle Auflage.
 
Brösel, G./Freichel, C./Toll, M./Buchner, R.: wirtschaftliches Prüfungswesen, München, aktuelle Auflage.
 
Küting, K./Weber, C.-P.: Der Konzernabschluss: Praxis der Konzernrechnungslegung nach HGB und IFRS, Stuttgart, aktuelle Auflage.
 
Suden P.: Die elektronische Rechnung in Handels- und Steuerrecht, Wiesbaden, aktuelle Auflage.


[letzte Änderung 04.04.2019]
[Sat Aug 24 08:02:00 CEST 2019, CKEY=mdifur, BKEY=rpfm2, CID=MARPF-574, LANGUAGE=de, DATE=24.08.2019]