htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

Naturkatastrophen

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Naturkatastrophen
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2011
Code: MST.NAK
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P221-0095
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
2V (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: 6
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:


[noch nicht erfasst]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

KI630 (P221-0095) Kommunikationsinformatik, Bachelor, ASPO 01.10.2014 , 6. Semester, Wahlpflichtfach, nicht technisch
MST.NAK (P221-0095) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012 , 6. Semester, Wahlpflichtfach, nicht technisch
MST.NAK (P221-0095) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2019 , 6. Semester, Wahlpflichtfach, nicht technisch, Modul inaktiv seit 15.01.2020
MST.NAK (P221-0095) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2020 , 6. Semester, Wahlpflichtfach, nicht technisch, Modul inaktiv seit 15.01.2020
PIBWN57 (P221-0095) Praktische Informatik, Bachelor, ASPO 01.10.2011 , 6. Semester, Wahlpflichtfach, nicht informatikspezifisch
MST.NAK (P221-0095) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2011 , 6. Semester, Wahlpflichtfach, nicht technisch
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Martin Löffler-Mang
Dozent/innen: Prof. Dr. Martin Löffler-Mang

[letzte Änderung 02.03.2010]
Lernziele:
Die Studierenden sind nach Abschluss des Moduls in der Lage:
+ Meteorologische Grundzusammenhänge darzustellen
+ Elementaren Naturkatastrophen zu beschreiben
+ Verantwortung der Menschen für klimatische Veränderungen zu erkennen
+ Individuelle Möglichkeiten zur Reduzierung der Gefahren aufzuzeigen
 
 
[OE+0+1+0+1+0+0=2]


[letzte Änderung 26.03.2019]
Inhalt:
Erdbebenkatastrophen – Der sichere Boden unter den Füßen ist weg
Tsunami-Katastrophen – Eine Wand aus Wasser
Vulkankatastrophen – Brennende Luft, Glutregen vom Himmel
Sturmkatastrophen – Die Zeichen stehen auf Sturm
Unwetterkatastrophen – Wolken, Blitz und Hagelschlag
Wasserkatastrophen – Land unter
Hitze- und Kältekatastrophen – Dürre, Waldbrände und Lawinen
Weltweite Zunahme der Naturkatastrophen – Tanz auf dem Vulkan
Globale Umweltveränderungen und Klimawandel – Steuern wir auf eine Katastrophe zu?
Katastrophenvorsorge – Das Unvermeidbare kontrollieren, das Unkontrollierbare vermeiden
Ausblick – Klimaneutralität für die HTW?

[letzte Änderung 03.03.2010]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesung und Vorträge von Studierenden aus Masterstudiengängen

[letzte Änderung 04.03.2010]
Literatur:
Gerhard Berz, „Wie aus heiterem Himmel“, dtv premium
http://www.munichre.de

[letzte Änderung 03.03.2010]
[Wed Jul 24 07:57:24 CEST 2024, CKEY=ksn, BKEY=yst, CID=MST.NAK, LANGUAGE=de, DATE=24.07.2024]