htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Rapid Game Development

Modulbezeichnung: Rapid Game Development
Studiengang: Praktische Informatik, Bachelor, ASPO 01.10.2017
Code: PIB-RGD
SWS/Lehrform: 1V+1U+2PA (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 5
Studiensemester: 4
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Projektarbeit, schriftl. Ausarbeitung mit Präsenta
Zuordnung zum Curriculum:
KIB-RGD Kommunikationsinformatik, Bachelor, ASPO 01.10.2017, Wahlpflichtfach, informatikspezifisch
PIB-RGD Praktische Informatik, Bachelor, ASPO 01.10.2017, 4. Semester, Wahlpflichtfach, informatikspezifisch
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 105 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
PIB-PM Projektmanagement
PIB-PR1 Programmierung 1
PIB-PRG2 Programmierung 2
PIB-SWT Softwaretechnik


[letzte Änderung 10.02.2020]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. André Miede
Dozent:
Prof. Dr.-Ing. André Miede
Dipl.-Inf. Christopher Olbertz


[letzte Änderung 10.02.2020]
Lernziele:
The students are able to apply their programming, algorithmic/mathematical, and project management skills
for solving basic problems during the design and development of computer games.

[letzte Änderung 10.02.2020]
Inhalt:
In interdisziplinären Gruppen soll innerhalb der Veranstaltung ein fortgeschrittener Computerspielprototyp entstehen. In einer Gruppe arbeiten praktische Informatiker (HTW), Medieninformatiker und Informatiker (UdS), Studierende des Optionalbereichs der Philosophischen Fakultät (UdS) und Media Art & Design Studierende (HBK) zusammen, um ein Spielkonzept zu entwickeln und verschiedenen Facetten eines Spiels zu realisieren (hier: Programmierung, Storytelling, Audiovisuelle Darstellung). Neben ihrem Gaming-Fokus und der Möglichkeit, Erfahrungen in einem interdisziplinären Team sammeln zu können, zeichnet sich die Veranstaltung auch dadurch aus, dass professionelle Spieleentwickler und Wissenschaftler aus dem Games-Bereich Vorträge halten werden, die für die Teilnehmer relevant sind.

[letzte Änderung 10.02.2020]
Sonstige Informationen:
Koopertion mit der Universität des Saarlandes, der Hochschule der Bildenden Künste Saar und dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. Teile der Veranstaltung werden als Block durchgeführt.

[letzte Änderung 10.02.2020]
Literatur:
Main references:
 o Game Development:
   Clinton Keith: Agile Game Development with SCRUM, 2010   
   Steve Rabin: Introduction to Game Development, 2010
   Jeannie Novak: Game Development Essentials: An Introduction, 2011
 0 Game Design:
   Scott Rogers: Level Up! The Guide to Great Video Game Design, 2014
   Jesse Schell: Die Kunst des Game Designs, 2012
   Ernest Adams: Fundamentals of Game Design, 2009
  
Suggested further reading:
Chris Crawford: The Art of Computer Game Design
Ulrich Schmidt: Game Design und Produktion: Grundlagen, Anwendungen und Beispiele
Katie Salen, Eric Zimmermann: Rules of Play: Game Design Fundamentals, 2003, ISBN-13: 978-0262240451

[letzte Änderung 10.02.2020]
Modul angeboten in Semester:
SS 2020
[Fri Aug 14 01:46:31 CEST 2020, CKEY=prgd, BKEY=pi2, CID=PIB-RGD, LANGUAGE=de, DATE=14.08.2020]