htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag


Digitalisierung und ästhetische Bildung

Modulbezeichnung: Digitalisierung und ästhetische Bildung
Modulbezeichnung (engl.): Digitization and Aesthetic Education
Studiengang: Soziale Arbeit, Master, ASPO 01.10.2020
Code: MAS-20-III4
SWS/Lehrform: 2S (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 4
Studiensemester: 2
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Erforderliche Studienleistungen (gemäß ASPO):
 
Prüfungsart:
Seminarbeitrag

[letzte Änderung 16.02.2021]
Prüfungswiederholung:
Informationen bzgl. der Prüfungswiederholung (jährlich oder semesterweise) finden Sie verbindlich in der jeweiligen ASPO Anlage.
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
MAS-20-III4 Soziale Arbeit, Master, ASPO 01.10.2020, 2. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 4 Creditpoints 100 Stunden (25 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 77.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
MAS-20-I2 Lebenslagen, soziale Ungleichheiten und gesellschaftlicher Zusammenhalt: sozial- und bildungspolitische Regulierung


[letzte Änderung 22.09.2021]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
MAS-20-V1 Master-Abschlussarbeit
MAS-20-V2 Theorie- und Forschungswerkstatt
MAS-20-V3 Kolloquium


[letzte Änderung 17.09.2021]
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Simone Odierna
Dozent: Prof. Dr. Simone Odierna

[letzte Änderung 05.08.2020]
Lernziele:
Das Modul führt in die unterschiedlichen sozial- und kulturpädagogischen Paradigmen und Konzepte der analogen und digitalisierten ästhetischen / kulturellen Bildung in Rahmen Sozialer Arbeit ein. Nach Abschluss des Moduls können die Studierenden,
- die Paradigmen und Konzepte begründen und inhaltlich bewerten,
- den Einfluss dieser auf Arbeitsfelder Sozialer Arbeit im Rahmen sozialer Kulturarbeit in der Vergangenheit kritisch würdigen,
- die aktuellen Konzepte Sozialer Arbeit und kultureller Bildung kritisch differenzieren
- und auf die Herausforderungen einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft übertragen,
- eine professionelle Haltung gegenüber kulturpädagogischen Konzepten in der zunehmend digitalisierten Gesellschaft einnehmen,
- exemplarisch selbstständig Konzepte für verschiedene, digital gestützte Formen kultureller Sozialarbeit für die verschiedenen Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit entwickeln.


[letzte Änderung 19.02.2021]
Inhalt:
- Historischer Überblick über sozial- und kulturpädagogische Paradigmen und Konzepte einer kulturellen Sozialen Arbeit seit den frühen Formen der Gemeinwesenarbeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts,
- Einführung und Vertiefung dieser Konzepte mit Bezug auf die (sozial-)pädagogischen Bezüge im Rahmen der gesellschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland
- Einführung in die konzeptionelle Weiterentwicklung von Handlungsmethoden kultureller Sozialer Arbeit im aktuellen Kontext einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft
- Umsetzung dieser Bezüge auf Fallspezifiken Sozialer Arbeit,
- Umsetzung dieser Bezüge auf die Kooperation mit Künstler*innen in den verschiedenen Arbeitsfeldern


[letzte Änderung 19.02.2021]
Lehrmethoden/Medien:
- Information durch die/den Dozierende/n
- Literaturstudium
- Seminaristische Übungen
- Erprobung ausgewählter kultureller Methoden (Bildende Kunst, Film. Tanz, Theater etc.) mit digitalen Elementen
- Gastvorträge
- Selbststudium
- Nachbereitung des Seminars und Vertiefung anhand ergänzender Unterlagen
  


[letzte Änderung 19.02.2021]
Sonstige Informationen:
Ziel ist das aktive Erarbeiten und Vertiefen der konzeptionellen Weiterentwicklung von Handlungsmethoden Sozialer Arbeit im sozial- und kulturpädagogischen Bereich sowie zur Umsetzung digitaler Varianten. Es werden digitale Arbeitsaufträge von den Studierenden erarbeitet, die die dargestellten sozial- und kulturpädagogische Methoden wissenschaftlich theoretisch und praktisch aufgreifen und vertiefen.
Im Falle eines digitalen Seminars ist eine Ausstattung der Studierenden mit Smartphones mit Stativen notwendig.


[letzte Änderung 16.02.2021]
Literatur:
Literatur wird regelmäßig aktualisiert und daher im Seminar und Seminarplan kommuniziert.


[letzte Änderung 16.02.2021]
[Mon Oct 25 16:32:45 CEST 2021, CKEY=sduab, BKEY=sam, CID=MAS-20-III4, LANGUAGE=de, DATE=25.10.2021]