htw saar Piktogramm QR-encoded URL
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
Lernziele hervorheben XML-Code

Statistik II

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Statistik II
Modulbezeichnung (engl.): Statistics II
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Mechatronik/Sensortechnik, Master, ASPO 01.10.2011
Code: MST.STA
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P231-0113
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
1V+1U (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
3
Studiensemester: laut Wahlpflichtliste
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur/Projektarbeit

[letzte Änderung 24.09.2020]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

E2935 (P231-0113) Elektro- und Informationstechnik, Master, ASPO 01.04.2019 , Wahlpflichtfach, technisch
E938 (P211-0263) Elektrotechnik, Master, ASPO 01.10.2005 , 9. Semester, Wahlpflichtfach
E1922 (P211-0263) Elektrotechnik, Master, ASPO 01.10.2013 , Wahlpflichtfach, technisch
MTM.STA (P231-0113) Mechatronik, Master, ASPO 01.04.2020 , Wahlpflichtfach, technisch
MST.STA (P231-0113) Mechatronik/Sensortechnik, Master, ASPO 01.04.2016 , Wahlpflichtfach, technisch
MST.STA (P231-0113) Mechatronik/Sensortechnik, Master, ASPO 01.10.2011 , Wahlpflichtfach, technisch
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 3 Creditpoints 90 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 67.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
MST.NUM Numerik und Statistik


[letzte Änderung 12.12.2013]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Gerald Kroisandt
Dozent/innen: Prof. Dr. Gerald Kroisandt

[letzte Änderung 12.12.2013]
Lernziele:
Statistische Methoden spielen in den Ingenieurstudiengängen, speziell auch in der Elektrotechnik , u.a. bei der Analyse stochastischer Signale und Prozesse, bei der Planung von Experimenten und Auswertung von Beobachtungsdaten, bei der Modellierung, Simulation und  Optimierung von Prozessen, beim Erkennen und Modellieren von Zusammenhängen eine große Rolle.
Aufbauend auf dem Grundkurs Wahrscheinlichkeitsrechnung (Höhere Mathematik II (Teil: Statistik) (E806) erwirbt der Student weiterführende Methoden der Statistik. An hand von Mini-Projekten lernen die Studenten,  die Lösung von komplexeren Problemen mit umfangreicherem Datenmaterial anhand einer Statistik-Programmiersprache (z.B. R) zu planen und zu realisieren.
Nach der Vorlesung sind die Studenten in der Lage, komplexere statistische Probleme, wie sie in der Nachrichtentechnik und der Automatisierungstechnik vorkommen,  selbständig und in Kommunikation mit Mathematikern zu lösen .

[letzte Änderung 09.01.2010]
Inhalt:
1.Statistische Inferenzmethoden
  1.1Hypothesentests
  1.2 Prüfen von Verteilungen
2.Erzeugen von Zufallszahlen
3.Stochastische Prozesse
  (Definition, Klassifikation, Kovarianzfunktion und Spektraldichte,      
  Kreuzkorrelationsfunktion, Stationarität, Ergodizität)
4.Markov-Ketten und Anwendungen in der Codierungs- und Informationstheori
5.Der Poisson-Prozess
6.Markov-Prozesse
7.Geburts- und Todesprozesse
8.Einführung in die Verkehrstheorie (=Bedienungstheorie))
9.Einführung in die Simulation diskreter Systeme
10.Mini-Projekte
11.Stochastische Signale
 
In Abhängigkeit von der Klientel weitere/andere Themen:
 
12.Einführung in weitere statistische Verfahren
   12.1 Regressions-  und Korrelationsanalyse
   12.2 Varianzanalyse
   12.3 Mini-Projekte

[letzte Änderung 09.01.2010]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Tafel, Overhead, Beamer, Skript , PC

[letzte Änderung 09.01.2010]
Literatur:
B.Grabowski: “ ActiveMath:Statistik:  Statistik  für Ingenieure technischer Fachrichtungen an Fachhochschulen - e-Lerning-Buch“,
H.Weber:“Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik für Ingenieure“
B.Grabowski:“ Lexikon der Statistik“, Elsevier-Verlag, 2001
B.Grabowski:“ Stochastik“, Lehrmaterial für das Fernstudium, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen , ZFH Koblenz, 2004.
B.Grabowski:“ Die Simulationssprache AWESIM“, Lehrmaterial für das Fernstudium, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen , ZFH Koblenz, 2000.
B.Grabowski:“ Mathematische Methoden bei der Simulation diskreter Systeme“,
Lehrmaterial für das Fernstudium, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen , ZFH Koblenz, 2000.
 
Unter  www.htw-saarland.de/fb/gis/mathematik:
1) Vorlesungs-Skript I und II  (Internet)
2) Formelsammlungen 1 und 2 zum Skript I und II
3) Übungsaufgaben und Lösungen zum Skript I und II
4) Lernserver ACTIVEMATH

[letzte Änderung 09.01.2010]
[Thu May 30 11:11:19 CEST 2024, CKEY=esi, BKEY=ystm, CID=MST.STA, LANGUAGE=de, DATE=30.05.2024]