htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag


Vertiefung quantitative Forschung, Evaluationsforschung mit Forschungswerkstatt

Modulbezeichnung: Vertiefung quantitative Forschung, Evaluationsforschung mit Forschungswerkstatt
Modulbezeichnung (engl.): Advanced Quantitative Research, Evaluation Methods with Research Workshop
Studiengang: Soziale Arbeit, Master, ASPO 01.10.2020
Code: MAS-20-II3
SWS/Lehrform: 2S (2 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 7
Studiensemester: 1
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Modularbeit

[letzte Änderung 17.02.2021]
Prüfungswiederholung:
Informationen bzgl. der Prüfungswiederholung (jährlich oder semesterweise) finden Sie verbindlich in der jeweiligen ASPO Anlage.
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
MAS-20-II3 Soziale Arbeit, Master, ASPO 01.10.2020, 1. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 30 Veranstaltungsstunden (= 22.5 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 7 Creditpoints 175 Stunden (25 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 152.5 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Sonstige Vorkenntnisse:
Für die Veranstaltung sind grundlegende Vorkenntnisse in den quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung notwendig.

[letzte Änderung 17.09.2021]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
MAS-20-III1 Handlungsmethoden: Aktuelle Methodenentwicklung und exemplarische Vertiefungen
MAS-20-IV Wahlpflichtseminar*/**
MAS-20-V1 Master-Abschlussarbeit
MAS-20-V2 Theorie- und Forschungswerkstatt
MAS-20-V3 Kolloquium


[letzte Änderung 22.09.2021]
Modulverantwortung:
Prof.Dr. Felix Hörisch
Dozent: Prof.Dr. Felix Hörisch

[letzte Änderung 05.08.2020]
Lernziele:
Gegenstand   der Veranstaltung   ist   die   Heranführung   der   Studierenden   an   den   empirisch-analytischen sozialwissenschaftlichen  Forschungsprozess,  die  Erarbeitung  von  Untersuchungsdesigns  sowie  ein  erster  Umgang  mit  quantitativen  Methoden. Nach Abschluss des Seminars sind die Studierenden in der Lage:
- empirisch-analytische Forschung sowie Evaluationsstudien zu erläutern
- und ihre Methodik kritisch einzuordnen,
- Grundlagen von Inferenz und Testtheorie sowie von multivariaten Regressionsanalysen anzuwenden,
- eigenständig eine eigene quantitative Datenanalyse durchzuführen,
- ein Forschungsdesign im Seminar vorzustellen und dabei ihre Präsentationskompetenzen zu verfestigen und den Umgang mit kollegialer Kritik einzuüben,
- die angewandte Methodik und Ergebnisse ihrer Datenanalyse im Rahmen einer schriftlichen Modularbeit in einem vorgegebenem Umfang darzustellen.


[letzte Änderung 19.02.2021]
Inhalt:
- Vertiefung von Methoden quantitativer Forschung
- Kritische Diskussion bestehender empirisch-analytischer Forschung sowie von Evaluationsstudien
- Einüben der Nutzung einer Statistiksoftware (z.B. SPSS)
- Einüben von quantitativen Erhebungs- und Auswertungsmethoden (insbesondere Regressionsanalyse)


[letzte Änderung 19.02.2021]
Lehrmethoden/Medien:
- Information durch die/den Dozierende/n und/oder Gastvorträge
- Seminaristische Übungen
- Übungen zur Datenerhebung und Datenauswertung
- Selbststudium (Literatur)
- Gruppen- und Einzelarbeit (auch zur Vor- und Nachbereitung des Seminars)


[letzte Änderung 19.02.2021]
Literatur:
Tausendpfund, Markus (2020): Fortgeschrittene Analyseverfahren in den Sozialwissenschaften - Ein Überblick. Springer VS, Wiesbaden.
 
Weitere Literatur wird darüber hinaus regelmäßig aktualisiert und daher im Seminar und Seminarplan kommuniziert.


[letzte Änderung 19.02.2021]
[Mon Oct 25 14:55:14 CEST 2021, CKEY=svqfemfa, BKEY=sam, CID=MAS-20-II3, LANGUAGE=de, DATE=25.10.2021]